Noch einmal: Side/Türkei

Lilli mit ihrer Freundin Marie
Lilli mit ihrer Freundin Marie

Side/Türkei

 

Im April begann unsere große Liebe zum Barut/Arum in Side. Nun, im Herbst, setzte sich die Liebe fort. Wir schauten uns auch die nähere Umgebung an, wie: Green Lake mit seinem imposanten Staudamm, die Wasserfälle bei Manavgat und Vieles mehr.

 

Wir spielten Boccia, Minigolf, Tennis und Sven vervollständigte sein Können auf dem Catamaran. Beim Bogenschießen setzte er sich gegen Nick und Hans klar durch. Der beste Bogenschütze war allerdings immer der Animateur selbst, besonders Edi.

 

Lilli war glücklich als "Katzenmutter" und lernte während des Urlaubs gefühlt siebzehn neue Freundinnen kennen, da die Freundinnen meist eher abreisen mussten als sie.

Sommer in Wyk auf Föhr

Anne verlässt unser Refugium in Wyk
Anne verlässt unser Refugium in Wyk
Anne & Sven waren für das Kulinarische zuständig
Anne & Sven waren für das Kulinarische zuständig

Was machen wir eigentlich im Sommer?

 

Das war die Frage unserer Enkelkinder, als wir gerade unseren April-Urlaub in der Türkei beendet hatten. Das Hotel und der gesamte Urlaub in Side/Türkei gefiel uns so gut, dass wir schnell einen Urlaub im selben Hotel für den Herbst buchten.

 

Die Frage der Enkelkinder, was wir im Sommer machen wollten, wurde mit unserer Lieblingsinsel Föhr beantwortet. Wir fanden kurzfristig ein wunderschönes Ferienhaus in Wyk und verbrachten dort zwei schöne Wochen. Nick hatte einen Freund und Schulkameraden mitgenommen, auch dem gefiel die Insel sehr.

Früjahrsferien in der Türkei

Anne genießt die Türkei-Sonne
Anne genießt die Türkei-Sonne
Nick & Lilli treffen Konstantin
Nick & Lilli treffen Konstantin

Im April 2014 hat es uns nach Side/Türkei verschlagen. Es war ein schöner Urlaub in einem ganz tollen Hotel. Sven konnte sich nicht so recht etwas von der Türkei vorstellen, wäre viel lieber nach Florida in die USA mit uns geflogen. Um so angenehm überrascht war er, was er dort vorfand. Er befand schon nach wenigen Tagen, das wir in den Herbstferien wieder dorthin reisen sollten, da es im Sommer an der türkischen Riviera viel zu heiß sei. Nick fragte beiläufig, was wir denn im Sommer machen wollten, wohin es dann gehen sollte.

 

Diese Frage wurde erst einmal zurückgestellt. Zu schön war es vor Ort. Wir hatten eine großzügige Familien-Residenz gebucht. Das Hotel hatte im Innenbereich eine tolle Palmen- und Poollandschaft.

 

Kreative Animateure unterhielten uns - wenn es gewünscht wurde - mit Dart, Beach-Volleyball, Backen für die Kinder, Bogenschießen, Tennis, Beach-Fußball und abends Aufführungen, die sowohl Kinder als auch Erwachsene ansprach.

 

Alles sehr schön dargebracht und ganz zwanglos.

 

Für Lilli, wenn sie nach Stunden aus dem Wasser kam, war eine zusätzliche Anlaufstelle die Katzenvilla. Hier hielt sie sich sehr gerne auf.

 

Nick lernte neue Freunde kennen und wirbelte beim Beach-Soccer alles durcheinander. Wenn die Sonne mal nicht so mitspielte, traf er sich mit seinen Freunden aus der Hotelanlage auch ab und zu im Internet- bzw. Billardraum.

 

Wir hatten alle viel, viel Spaß.

 

Elke, Robert  und Enkel Konstantin, die auch zu der Zeit in der Türkei waren, haben wir wie verabredet, in Side getroffen.